Inklusion – Verhindert die Wirtschaft den Fortschritt?

In den letzten Jahren ist Inklusion und Diversität ein immer mehr beachtetes Thema in der Gesellschaft geworden. Barrieren wurden sichtbar und bereits teilweise abgebaut.
Die Gesellschaft wird offener. Doch wo stehen wir aktuell insgesamt?

Alles beginnt mit der Schulzeit. Das deutsche Schulsystem sieht leider weiterhin keine Kapazitäten vor, um Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam zu beschulen.
Unter dem Deckmantel der individuellen Förderung werden Menschen mit Behinderung konsequent in Förderschulen aussortiert. Denn auch diese müssen sich am Ende rentieren. Hier müssen grundlegende Änderungen durchgeführt werden. Das System der Förderschulen gehört abgeschafft, damit Menschen nicht von klein an aussortiert werden und so gar nicht erst die Chance bekommen, sich kennenzulernen.

Auf dem Arbeitsmarkt sieht es auf den ersten Blick besser aus. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen müssen Arbeitgeber mit mehr als 20 Arbeitsplätzen mindestens fünf Prozent davon mit schwerbehinderten oder ihnen gleichgestellten Arbeitnehmern besetzen. Doch Fakt ist, dass dies weiterhin selten erfüllt, sondern lieber eine Ausgleichsabgabe als „Strafe“ gezahlt wird. Im Jahre 2019 waren daher nur 57% der Menschen mit Behinderung zwischen 15 und 64 Jahren auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt.1 Auch bei der Einhaltung barrierefreier Vorschriften handeln Unternehmen in erster Linie wirtschaftlich und nicht sozial.

Wenn man sich den kulturellen Bereich anschaut, gibt es bereits gut gemeinte Ansätze, um Menschen mit Behinderung die Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen.

Theater, Kinos und Konzertsäle besitzen zum Beispiel häufig barrierefreie Zugänge und Plätze. Problematisch ist nur, dass diese oft getrennt von den anderen sind.
Ein Miteinander wird so, meist aus Kostengründen, verhindert.

Wenn man diese Punkte zusammen nimmt, zeichnet sich ein Bild ab.
Wirtschaftliche Interessen stehen dem Prozess der Inklusion regelmäßig im Weg.
Sie lassen maximal eine Integration von Menschen mit Behinderung durch Sonderlösungen zu.
Aber eine gleichwertige Behandlung aller Menschen scheint zu teuer.

Deshalb ist es wichtig, dass wir alle im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen auf diese Missstände aufmerksam zu machen. Betroffene Menschen müssen sichtbar werden und es muss gezeigt werden, dass jeder ein Interesse daran hat, den Anderen mitzunehmen.

Ich bin überzeugt, dass die Bevölkerung schon lange bereit ist, alle Menschen aufzunehmen.
Sie muss aber auch die Gelegenheit dazu bekommen.

Quelle: 1 Statistisches Bundesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.